Am oberen Ende der Wirbelsäule befindet sich der Atlas. Das ist nicht etwa eine Sammlung von Landkarten, sondern der nach dem Titan aus der griechischen Mythologie, der die Welt auf seinen Schultern trug, benannte erste Halswirbel. Dieser Name ist gut gewählt, denn der Atlas muss vor allem auch den Kopf tragen und der wiegt in der Regel sechs bis neun Kilo.

In Anbetracht der Steuerungsfunktion des Kopfes durch Gehirn, Augen und Ohren liegt im Zusammenspiel mit dem Atlas nahe, dass eine Fehlstellung des ersten Halswirbels erhebliche Auswirkungen auf die Körperstatik, die Wahrnehmung, das Wohlbefinden und die Beweglichkeit haben kann. Die Aufgabe besteht darin, den Atlas dauerhaft in seine natürliche Position bringen.

Was ist eine Atlaskorrektur?

Der oberste Halswirbel wird Atlas genannt. Er trägt den Kopf und ist im oberen Kopfgelenk unter vier Schichten von Muskeln bestens geschützt. Durch den Schutz ist der Halswirbel allerdings auch schwer zugänglich. Entsprechend ist für die sogenannte Korrektur seiner Position, also eine dauerhafte Neuausrichtung seiner Stellung, eine Technik erforderlich, die den anatomischen Voraussetzungen gerecht werden kann: sie muss gleichzeitig sicher sein und an der Muskulatur arbeiten. Nur so kann für den betroffenen Menschen eine optimale Neupositionierung und die erforderliche Nachhaltigkeit erreicht werden.

Das Bessere ist der Feind des Guten

Optimale Ausrichtung des ersten Halswirbels bedeutet Ausrichtung des Atlas in Relation zu Vorgeschichte, Alter und individueller Voraussetzungen des behandelten Menschen. Menschen haben unterschiedliche Wirbelgrößen und Gelenkflächen. Hinzu kommen Schädel und insbesondere Schädelbasis. Daher bezeichne ich die Position des Atlas – nach der Korrektur – als natürlich oder optimal.

Entsprechend bedeutet eine Optimierung immer eine Verbesserung in Relation zu den individuellen körperlichen Gegebenheiten. Dies bezieht sich besonders auch auf Beweglichkeit von Kopf, Gelenken sowie der allgemeinen Beweglichkeit und Koordinationsfähigkeit.

Durch Geburt und genetische Voraussetzungen kann sich die Position des ersten Halswirbels verschlechtern. Nach unserer Beobachtung ist das bei einem Grossteil der Menschen der Fall. Im weiteren Lebensverlauf kann durch große Krafteinwirkungen auf den Nackenbereich eine wenig bis gar nicht wahrgenommene Fehlstellung, die sogenannte Fehlrotation des Atlas, schnell zu starken und chronischen körperlichen Beschwerden führen. Hier sind vor allem Stürze und Autounfälle (Schleudertrauma) zu nennen.

Eine dauerhafte und optimale Neuausrichtung des Atlas kann entsprechend nur über eine Miteinbeziehung der kurzen Nackenmuskulatur gelingen. Diese muss mit gezieltem Vibrationsdruck gelockert werden, um es dem Halswirbel zu ermöglichen, seine verbesserte Position zu erlangen und auch zu erhalten. Die Faszien, das die Muskulatur umgebende Bindegewebe, spielen hierbei auch eine wesentliche Rolle.

Die Atlaskorrektur ist in erster Linie eine präventive Methode und sollte daher so früh wie möglich angewandt werden. Bereits bei Kindern können so eine ungestörte körperliche, geistige und emotionale Entwicklung ermöglicht und insbesondere auch schulische Leistungen positiv beeinflusst werden.

Beschwerden und Symptome

Die von mir und meinen Kollegen beobachteten, oftmals auftretenden Symptome und Beschwerden aus einer Fehlstellung des Atlas können unter anderen sein:

➞ Nackenschmerzen

➞ Rückenschmerzen

➞ Kopfschmerzen

➞ Migräne

➞ Kieferschmerzen

➞ Bruxismus

➞Verdauungsstörungen

➞ Schlafstörungen

➞ erhöhter Blutdruck

➞ Verspannungen

➞ Beckenschiefstand

➞ schlechte Körperhaltung

➞ Schwindel

➞ Konzentrationsschwierigkeiten

➞ Koordinationsschwiergkeiten

➞ chronische Schmerzen

➞ Fibromyalgie, etc.

Auch in neueren Studien und Untersuchungen werden diese Wirkungszusammenhänge immer deutlicher. Da jeder Mensch jedoch individuelle körperliche und gesundheitliche Voraussetzungen mitbringt, kann nicht vorhergesagt werden, inwieweit sich die im Allgemeinen beobachteten positiven Einflüsse der Atlaskorrektur bemerkbar machen können. Eine Beobachtung und ggf. Dokumentation der Symptome und Beschwerden seitens des Klienten kann zur weiteren Einordnung von gesundheitlichen Fortschritten sehr hilfreich sein. Ergänzende Therapien und Behandlungen sowie entspannende Massagen haben sich als förderlich erwiesen.

Überblick

☯︎ Die Anwendung der AtlasPROfilax-Methode besteht aus zwei Terminen. Der zweite Termin mit Nachkontrolle ist im Preis inbegriffen.

☯︎ Im ersten Termin erfolgen eine ausführliche Dokumentation (Anamnese), eine Aufklärung über die Methode sowie die Anwendung an sich.

☯︎ Im zweiten Termin wird eine Kontrolle und bei Bedarf eine Wirbelsäulenbehandlung durchgeführt.

☯︎ Preis: 300,00 SFR.

Einen Termin vereinbaren

Leistungen