Die Wirbelsäule besteht aus der Hals-, der Brust- und der Lendenwirbelsäule, sowie fünf miteinander verschmolzenenen Kreuzbeinwirbeln und vier bis fünf Steissbeinwirbeln.

Der Atlas richtet die Wirbelsäule aus

Die obere Halswirbelsäule bestimmt dabei über Statik, Aufrichtung und Gesundheit des gesamten Rückgrats und nimmt damit auch einen wesentlichen Einfluss auf den ganzen Körper und seine Gesundheit. Dabei setzen sich etwa Probleme aus einer Fehlstellung des Atlas von oben nach unten fort und häufig treten Einschränkungen an anderen Punkten der Wirbelsäule auf.

Dementsprechend ist ein schlechtes Fundament keine Basis für ein stabiles Haus. Mit anderen Worten: wenn der erste Halswirbel nicht im Gleichgewicht und dauerhaft optimal positioniert ist, dann wirkt sich diese Fehlrotation des Atlas negativ nach unten fort (z. B. in Bezug auf Bandscheiben, Lendenwirbel und das Iliosakralgelenk). In die andere Richtung kann der Kopf mit besserer Sauerstoff- und Blutversorgung des Gehirns, mehr Beweglichkeit (Rotation und Flexion des Kopfes), weniger Kopfschmerzen und weniger Migräne, besserer Koordination und besserem Gleichgewicht sowie besserer Wahrnehmung profitieren.

Der Atlas ist also nicht nur eine Schlüsselstelle für den gesamten Körper, er ist auch ein Schlüssel für die Gesundheit Ihrer Wirbelsäule.